Ball and Wall (1982)

Performance/Installation, Middelburg (NL)

Die Performance findet in einem ehemaligen Planetarium statt. Die Fenster und Türen sind mit Brettern vernagelt, der einzige Eingang ist eine Tür an der Seite des Gebäudes. In der Mitte des Raumes hängen zwei Metallkugeln, gefüllt mit Sand. Ein Leuchtstab und eine Taschenlampe, die auf dem Boden liegen, sind die einzige Lichtquelle.
Boegel und Holtappels beginnen, die Kugeln im gleichen Rhythmus ihrer Atmung zu schwingen und werden schneller, bis die Kugeln die Metallplatten berühren, die am Ende des Raumes hängen.
Jetzt werden die Kugeln mit immer mehr Kraft geschwungen und dann mit der Energie eines letzten Stoßes schwingen die Kugeln noch eine Weile im Raum auf und ab.
Ein Kassettenspieler mit einem Endlosband beginnt das Bellen eines Hundes ab zu spielen. Boegel und Holtappels mauern die Tür zu. Eingeschlossen sind die Reste der Vorstellung und stundenlanges Bellen des Hundes auf Band.

zurück